Ein Plausch bei einer Tasse Mate

22. Januar 2010

Karte wird geladen - bitte warten...

Punta del Diablo, Uruguay: -34.045833, -53.538889
Tag 10 in Uruguay
Seit unserem letzten Bericht sind wir an der Küste Uruguays entlang nordostwärts gefahren. Die Strände rund um Punta del Este sind vollgestopft mit Badetouristen. Derzeit ist hier Ferienzeit und Hochsaison. Wie Heringe in der Konserve quetscht man sich hier dicht an dicht für einen Platz an der Sonne und sogar im Wasser drängen sich die Menschenmassen wie auf einem Rockkonzert. Das ist so gar nicht unser Ding und wir sind froh, wenn wir den touristischen Teil Uruguays hinter uns lassen und auch die Preise wieder etwas weniger touristisch werden.

Die Preise für Camping haben sich vervierfacht, je weiter wir die Küste entlang fuhren, von umgerechnet 1,60 Euro pro Person und Nacht haben wir uns auf knapp 7 Euro gesteigert!

A propos Konzert… haben wir doch im Internet gelesen, dass Metallica derzeit durch Südamerika tourt und am 21. und 22. Januar in Buenos Aires spielt – so nah und doch zu weit um mal eben schnell hinzufahren *seufz*

Auf unserer letzten längeren Tour haben wir wieder einige lustige Erlebnisse gehabt: Auf der Autobahn machte uns ein hektisch winkender Mann Zeichen, wir sollten anhalten. Frank dachte zuerst an einen anderen Deutschen, der unser Nummernschild erkannt hatte. Dabei stellte sich heraus, dass der ältere Herr unbedingt wissen wollte, wo wir die tollen Alukoffer gekauft hätten. Er fährt selbst Motorrad und will auch so was haben.

Am gleichen Tag haben wir noch ein Österreichisches Paar getroffen, das seit einigen Monaten mit dem Jeep durch Südamerika tourt und uns gleich mit einigen Tipps für die nächsten Strecken versorgt hat. Ein brasilianisches Biker-Pärchen in unserem Alter fuhr uns sogar gleich zweimal über den Weg. Nachdem wir uns auf der Strasse aus den Augen verloren hatten, trafen wir sie prompt einen Tag später auf unserem Campingplatz wieder. Mit grossem Hallo wurden wir begrüsst. Im Gegensatz zu uns quetschen die zwei sich und ihre Ausrüstung aber auf eine kleine 250er Yamaha! Falls wir je nach Brasilien kommen, haben wir gleich ein paar nette Bekannte zum Besuchen. Bei der Unterhaltung mit den beiden holten wir das letzte aus unseren Spanisch und Englischkenntnissen heraus (jetzt müsste man bloss noch Portugiesisch können…). Aber das Sprachwirrwarr funktioniert erstaunlich gut.

Auf unser Motorrad sind wir übrigens ganz besonders stolz: beim letzten Tankstopp errechneten wir einen Verbrauch von unter 4 Litern auf 100km, obwohl wir mit ca. 420kg Kampfgewicht schwer bepackt über die Schotterwege eiern! Braver Idefix!!!

Heute haben wir zum ersten Mal Mate-Tee gekostet, der hier in vielen Ländern Südamerikas quasi Nationalgetränk und wichtiger als Kaffee ist. Frank hat schon seit unserer Ankunft neugierig beäugt, wie die Menschen aller Alters- und Bevölkerungsschichten mit ihrem Matebecher und einer Thermoskanne durch die Strassen schlappten. Im Supermarkt werden die getrockneten Mateblätter in riesigen 5kg Säcken verkauft. Die Mateblätter werden direkt in den Becher gefüllt und immer wieder mit heissem Wasser überbrüht. Die ersten Aufgüsse schmecken ziemlich bitter, aber später wird es tatsächlich trinkbar. Angeblich hat es auch eine ähnlich “aufgeweckte” Wirkung wie Kaffee. Mal schauen – Frank überlegt schon, wo er noch einen Matebecher in unserem Gepäck verstauen könnte…

5 Kommentare zu „Ein Plausch bei einer Tasse Mate“

  1. Thomas schrieb am

    Schön dass es Euch gut geht! Wenn sich bei Euch die Leute im Atlantik drängeln, ist in Hamburg seit 13 Jahren bei -20°C mal wieder die Alster zugefroren. Genießt die 50° mehr 🙂

    Gibt es in Südamerika eigentlich auch Club-Mate? Wahrscheinlich nicht, ist glaube ich eine Erfindung der deutschen Hacker-Gemeinde…

    Viel Spass noch und ganz liebe Grüße vom ganzen Spanischkurs! Ihr seid jede Woche wieder Gesprächsthema, auch wenn Ihr nicht da seid 🙂

    Thomas

  2. Frank y Andrea schrieb am

    An dieser Stelle liebe Grüsse von uns an unseren Spanischkurs und ganz besonders auch an Elena (bis jetzt schlagen wir uns mit unserem Spanisch ganz gut durch – das spricht ja für die Lehrerin ;-)). Schön, dass ihr an uns denkt!

  3. Heidi Fox schrieb am

    Ich habe mich mal über Mate-Tee schlau gemacht (besser gesagt mein Gedächtnis aufgefrischt) – also Mate-Tee hat etwas weniger Teein als Schwarztee (hilft also auch beim Wachwerden), aber wenn Du auf einmal keine große Lust mehr auf Schokolade hast 😉 bist du nicht etwa krank 🙁 – oder Frank nicht mehr so viel Interesse an seinen Fleischlappen 😉 wird er nicht etwa zum Vegetarier 🙂 – sondern liegt das an dem Mate-Tee – der hat die Eigenschaft das Hungergefühl etwas zu bremsen 🙂

  4. Frank y Andrea schrieb am

    Hier kommen ja richtig interessante Infos zusammen – bald können wir Wikipedia Konkurrenz machen…

  5. Fabiano e Tatiana schrieb am

    Frank y Andrea

    Andrea is easy to put photos and text because it is web designer. We’re still trying to make the blog, but here in Brazil, came the carnival, and there, do not do anything, just tanning. Soon we will send the address of the blog. For now the photos are on Orkut

    http://www.orkut.com.br/Main#Profile?uid=10412345989726255822

    Kisses and hugs.
    Tati and Fabiano, bikerpaar of Brazil

    Ps. If you come to Rio de Janeiro, let us know.

Kommentar schreiben

Sie können Kommentare zu diesem Eintrag über den RSS-2.0-Feed verfolgen.

 
  • Fahrtenbuch

    32620 km

    • Unsere Reise endete nach
      352 Tagen
  • Unsere Reise endete in…

    Karte wird geladen - bitte warten...

    Cancun, Mexiko: 21.161908, -86.851528

    Cancun
    Mexico